Ab auf den Flutlichtmast - Steffen Oliver Riese Fotografie - Eventfotograf, Konzerte, Portrait, Presse, Hochzeit, Akt, Messefotograf uvm

Ab auf den Flutlichtmast

05.02.2015 //

Das erste Mal war schon eine Erfahrung, die man mit Kameraequipment auf dem Bauch, nicht unbedingt wiederholen muss. Es kam, wie es kommen musste...

Flutlichtmast die Zweite!

Eigentlich hatte sich Steffen bereits nach dem ersten Mal geschworen, nie wieder auf einen Flutlichtmast im Frankenstadion zu steigen. Schon damals waren die 60 Höhenmeter an einer Leiter in völliger Enge (aber mit einem Fotorucksack vor der Brust) eine Tortur. Dann kam aber alles wieder anders.

Hitradio N1 sucht aktuell den mutigsten Franken. Zu gewinnen gibt es unter 5 Kandidaten einen Toyota Aygo von der Frankengarage.

Kandidat Mesut, als erster Teilnehmer, musste dafür einen Scheinwerfer an einem Flutlichtmast im Stadion putzen. Ohne Bilder wäre das natürlich ein bisschen langweilig und so musste Steffen - wer hätte es gedacht - erneut auf einen Mast.

Selbst für trainierte Personen ist das kein Kinderspiel. Für Leute mit Platzangst oder Höhenangst, ein völlig undenkbares Unterfangen. Dort aber noch mit Kameraausrüstung (auch wenn auf das Nötigste reduziert) hoch zu klettern, ist wirklich heftig (und verlief auch dieses Mal nicht ganz ohne Blessuren).

Oben in 60 Meter Höhe angekommen, steht man auf einem Metallgitter und kann wunderbar durch dieses, auf das Geschehen am Boden kucken... wenn man die Luke dorthin aufbekommt.

Nachdem Steffen als Erster auf den Mast musste, waren 2 Versuche nötig, denn mit dem Fotorucksack vor dem Bauch, war das Öffnen unmöglich. Also wieder zum nächsten Sicherheitsgitter runter, Rucksack abstellen, hoch, Luke öffnen, wieder runter, Rucksack holen, wieder hoch und dann der Ausstieg, der auch beim 2. Mal überwältigt.

Oben angekommen ist der Ausblick über Nürnberg ein Traum - auch bei einer Kälte von -2 Grad und einem ordentlichen Wind. Die Strapazen sind (zunächst) vergessen.

Kandidat Mesut kam einige Minuten später oben an, putzte brav und souverän einen Scheinwerfer während der Kameramann und Steffen fleißig Bilder machten. Kurze Verschnaufpause... und dann ging es wieder runter, wobei der Abstieg fast noch heftiger war, als der Aufstieg.

Hitradio N1 war sehr happy mit den Bildern. Mesut hat hoffentlich ein schönes Andenken und Fotos, von seiner tollen Aktion, die wohl sonst nur ganz wenige Menschen ermöglicht werden.

Wir sind für fast alle Schandtaten bereit und versuchen stets unsere Kunden mit den Bildern zu beliefern, die sie sich wünschen. Wir würden uns aber nun doch sehr freuen, wenn wir das Thema Flutlichtmast nun endgültig abhaken könnten :-)

PS: Die Bilder sind zum Teil mit einer GoPro entstanden. Die Qualität möge man uns daher bitte nachsehen. Für Filme ist das kleine Ding wirklich gut,... zum fotografieren aber nur bedingt geeignet.

Ein Video von der Aktion ist hier zu finden!